Die Legende der Alten Seelen

 

Eine Legende berichtet uns von den Alten Seelen. Zu Beginn der Zeit wurden sie ausgesandt um viele Zeiten zu durchleben und am Ende der Zeit in ihre Heimat zur Großen Mutter zurückzukehren…

Die Alten Seelen wurden geboren, sie lebten und sie starben wie jeder andere Mensch, aber mit ihrem Tod war ihr Ende nicht gekommen, sie waren unsterblich und wanderten von Körper zu Körper, von Leben zu Leben, von Zeit zu Zeit. Diese Alten Seelen kannten den wahren Namen der Großen Mutter, sie trugen die Leiden und Freuden vieler Leben in sich, aber erst am Tag der Heimkehr würden sie sich an alles erinnern.
Manche Alte Seele war im Laufe der Zeiten dem Vergessen anheim gefallen, aber die Mutter hatte keine vergessen.

Die Menschen kannten die Legenden, aber sie glaubten nicht mehr daran und so geriet das alte Wissen in Vergessenheit und war nur noch den Priestern und Priesterinnen bekannt, aber auch sie verloren mit der Zeit das Wissen über die Ursprünge.

Nach der Zerstörung und dem Untergang des Königreiches Asun verloren die Menschen ihre Hoffnung und nur sehr langsam breitete sich neuer Lebensmut unter ihnen aus. Aber trotz aller Zerstörung wagten die Menschen an einer neuen Welt zu bauen, einer Welt der Hoffnung und des Frieden. Die Alten Seelen hatten ihre Aufgabe erfüllt.
Die Menschen brauchten sie nicht mehr und sie brauchten auch die Große Mutter nicht mehr, zumindest glaubten die Menschen das.

Eine alte Legende sagt, die Große Mutter wartet auf die Heimkehr der Alten Seelen, die am Ende der Zeiten zu ihr zurückkehren werden in den großen magischen Kreis.

Die Zeit neigte sich dem Ende zu, die alte Welt war zerstört und eine neue Welt geboren. Der Kreis konnte sich schließen und die Alten Seelen bereiteten sich auf die Heimkehr vor.

Wohlwollend blickte die Große Mutter auf ihr Land und die Menschen. Der Zorn der Götter war besänftigt und der Friede war zurückgekehrt.

Langsam kehrten die Alten Seelen zurück und der magische Kreis um die Große Mutter konnte sich schließen.

Die letzte der Alten Seele näherte sich aus dem Nebel der Vergänglichkeit, endlich konnte sie hier ihre Heimstatt finden, die sie so lange vermisst hatte. Sie gehörte zu den wenigen Auserwählten, die den wahren Namen der Großen Mutter kannten.
Das Flüstern des Namens drang aus dem Nebel und die Mutter erkannte die Alte Seele: „Willkommen zu Hause!“
Die Große Mutter lächelte sanft und schloss die Alte Seele in ihre Arme.

Viele der Alten Seelen waren heimgekehrt und jede verloren gegangene wurde schmerzlich vermisst.

Die Alten Seelen schlossen sich zusammen um sich im Kreis um die Große Mutter zu vereinigen. Dann verschmolzen sie zu einem großen Lichtball, ein Licht von unendlichem Strahlen.
Der Lichtball stieg auf in die Höhe und und wuchs zu unermesslicher Größe heran, unendlich viele Lichtteilchen stoben auseinander und verteilten sich in Raum und Zeit und aus jedem Lichtfunken entstanden neue Träume und neue Welten…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.