Verborgene Schätze

Man wirft den Menschen immer vor, daß sie ihre Mängel nicht erkennen. Noch weniger aber kennen sie ihre Stärken. Sie sind wie das Erdreich. In vielen Grundstücken sind Schätze verborgen, aber der Besitzer weiß nichts von ihnen.

Jonathan Swift

Fehler? Schwächen? Tja, das wird von anderen immer gleich sofort erkannt. Meist macht man sich dann nicht die Mühe, nach Stärken zu suchen. Es ist doch viel einfacher das Negative zu sehen, statt nach Positiven zu schauen. Mängel kann man seinem Gegenüber auch viel einfacher vorwerfen.

Doch was ist mit den Stärken? Die findet niemand, oft erkennt man sie selbst nicht.

Manchmal muss man sehr tief graben, um verborgene Schätze zu heben. Oft genug bleiben wir viel zu oberflächlich und halten uns an kleinen und großen Hindernissen auf.

Lasst uns tiefer graben, bemühen wir uns, unsere eigenen inneren Schätze zu heben und helfen wir unserem Gegenüber seine Schätze zu finden.

Dazu muss man tiefer gehen, den anderen wahrnehmen, in Interaktion treten. Lernen wir einander kennen und wertschätzen, unterstützen wir die Stärken und messen uns nicht immer nur an den Schwächen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.