Gedichte,  Totenglocke

Totenglocke

Warst du heute auf dem Friedhof und hast eine Kerze auf das Grab eines lieben Verstorbenen gestellt? An diesem Sonntag im November gedenken wir der Toten und der Endlichkeit unseres Lebens.
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um dich auf meine Gedichtsammlung „Totenglocke“ aufmerksam zu machen, im folgenden ein Gedicht aus dieser Sammlung:


Die Nacht am Grabe

Sie steigt herab, die dunkle Nacht,
bringt Frieden über deinem Grab,
es leuchtet hell die Sternenpracht,
bescheint so still dein tiefes Grab.

Es gingen wohl viele Nächte vorbei,
du fehlst mir in meinem Leben.
Immer noch sehne ich dich herbei,
doch du bist nicht mehr am Leben.

Tränen, die ich an deinem Grab geweint,
Die Tränen, sie sind so still geflossen.
Wir hatten unsere Herzen für ewig vereint,
und für dich hab ich Tränen vergossen.

Und unsere Träume, sie sind nun zerronnen,
unsere Zeit, sie rannte zu schnell zum Ende,
noch bevor für uns das Leben begonnen.
In tiefer Trauer warte ich still auf das Ende.

Im Herzen bleibst du auf ewig bei mir,
ich will die Erinnerung tief in mir wahren,
meine Gedanken, mein Fühlen ist stets bei dir,
ich will dich in meinem Herzen bewahren.

Wir werden uns treffen, in einer besseren Welt,
am Ende der Zeit, wenn die Liebe noch lebt.
Wir werden uns treffen, in einer besseren Welt,
und unsere Liebe, ich weiß, dass sie ewig lebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.